Projektreiseziel: Amsterdam

Auf Wiedersehen „min Ländle“ und „Goedendag Amsterdam“ schwebte in unseren Köpfen, nachdem wir die dreizehnstündige Busreise dorthin überstanden hatten.
Die Tage vom 7. bis zum 12. Mai mit unseren Begleitpersonen Frau Bohle und Herrn Vögel sollten unvergesslich werden.

Nach der langen Anreise vertraten wir uns die Beine und liefen quer durch Amsterdam, um erste Eindrücke von der wunderschönen Stadt zu gewinnen. Danach gingen wir in das Reichsmuseum, wo uns Bilder und andere Kunstobjekte in Staunen versetzten. Den restlichen Tag erholten wir uns, um am nächsten Tag wieder fit zu sein.

Am zweiten Tag fuhren wir mit dem Boot durch die Amsterdamer Grachten. Anschließend besuchten wir das sehr interessante Anne-Frank-Museum. Nach diesem Ausflug hatten wir den Rest des Tages frei und wir nutzten diesen, um die Stadt weiter zu erkunden und shoppen zu gehen. Am Abend kochten wir alle gemeinsam in unserem Hostel.

Da die Ausstellung „World Press Photo“ gerade in der Neuen Kirche in Amsterdam gezeigt wurde, konnten wir die besten Bilder des letzten Jahres aus den Kategorien wie „Natur“, „General News“ oder „Daily Life“ bestaunen. Nach dieser interessanten Ausstellung radelten wir mit dem Fahrrad durch die vielen Gassen der Stadt. Unsere Guides erzählten uns während dieser Tour viel über die Entstehung und über die aktuelle Lage Amsterdams.

Am vierten Tag fuhren wir an die Küste, wo uns die wunderschöne Stadt Den Haag erwartete. Nach einer sehr informativen Stadtführung ging es für uns weiter nach Scheveningen ans Meer. Neben dem langen Sandstrand hat der Pier von Scheveningen zum Beispiel das erste Riesenrad Hollands über dem Meer zu bieten. Unser letzter Programmpunkt war ein gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in Amsterdam.

Am Freitag, nach einer weiteren dreizehnstündigen Fahrt nach Hause, kamen wir um 22:00 Uhr wieder in Bregenz an.

Diese Reise wird keiner von uns vergessen.

Vaarwel Amsterdam!

Text: Tobias Battisti, Anastasios Maximos, Ruben Kornexl (3cA)

Zurück News-Archiv