Konzept

Die zentrale Schulbibliothek der BHAK und BHAS Bregenz ist eine Freihandbibliothek. Die frei zug├Ąnglichen Best├Ąnde (vor allem Fach- und Sachb├╝cher, Lexika, Belletristik, Jugendliteratur, Zeitschriften) werden von Lehrern und Sch├╝lern gemeinsam genutzt und sowohl im Unterricht wie f├╝r selbst├Ąndige Besch├Ąftigung oder Gruppenarbeit au├čerhalb des Unterrichts verwendet.

Im Zuge der im Jahre 2000 abgeschlossenen Generalsanierung der Schule entstand die Idee, aus der bis dahin ausschlie├člich f├╝r LehrerInnen zug├Ąnglichen Bibliothek und Lehrmittelsammlung eine Lese- und Recherchem├Âglichkeit auch f├╝r Sch├╝lerInnen zu machen und dabei verst├Ąrkt auf die (damals noch) neuen Medien, v.a. das Internet (und CD-ROMs), zu setzen. Dabei wurde nat├╝rlich gro├čer Wert darauf gelegt, dass die ÔÇ×traditionellenÔÇť Medien (B├╝cher, Zeitschriften) nicht vernachl├Ąssigt werden.

Das Modell der "Zentralen Schulbibliothek", durch das Ministerium seit Mitte der 1990er-Jahre eingef├╝hrt, hatte an vielen Schulen die Lernkultur grundlegend ver├Ąndert und einen neuen, wissensorientierten Begegnungsort f├╝r Sch├╝lerInnen und LeherInnen geschaffen. Genau das geschah auch an der HAK und HAS Bregenz. Seit Februar 1999 hat unsere Schulbibliothek den Status einer ÔÇ×Zentralen SchulbibliothekÔÇť der Gr├Â├čenklasse 3. Dies ist das rechtliche Fundament f├╝r die erfolgreiche Pr├Ąsenz unserer Bibliothek an der BHAK und BHAS Bregenz. Von Anfang an haben auch Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler mitgeholfen - und dabei Kenntnisse eingebracht. Damit war klar: Die Bibliothek ist kein Ort, an dem man Wissen bereits hat, sondern einer, an dem man - gemeinsam und arbeitsteilig - Wissen erweitern und erwerben kann.

Am Anfang hat auch die Idee des "Literarischen Arbeitsraumes" eine Rolle gespielt - sie fiel allerdings den gestiegenen Raumbed├╝rfnissen zum Opfer. Sobald sich die Raumnot wieder etwas entspannt, soll dieser Raum als Lese- und Arbeitsraum jedoch wieder f├╝r die Bibliothek zur Verf├╝gung stehen.

Bestand und Erfassung

Die Umgestaltung der Schulbibliothek, die grundlegende Literatur vor allem zu den spezifischen Wissensgebieten einer wirtschaftlichen Schule, sowie zu allen anderen F├Ąchern beinhalten soll, ist bereits weit fortgeschritten. Zur Zeit wird v.a. der Bereich der Wirtschaftsfachliteratur stark erneuert bzw. ausgebaut sowie die CD-ROMs aus den sp├Ąten 90er-Jahren wieder ausgeschieden. Ebenso soll der Bestand der Jugend- und Unterhaltungsliteratur erweitert und neu pr├Ąsentiert werden.

Zur Zeit sind etwa 13.500 Medien elektronisch erfasst. Im Herbst 2014 wurde die seit 1996 verwendete Datenbank von DABIS nach l├Ąngerer Vorbereitungszeit endklich stillgelegt. Die verwendete Datenbank ist nun eine eigene L├Âsung auf Basis von FileMaker Pro, zu der in einem Maturaprojekt der HWI 2013 die Grundlage geschaffen wurden. V.a. der Datentransfer in die neue und f├╝r die Bed├╝rfnisse unserer Bibliothek ma├čgeschneiderte Datenbank gestaltette sich als recht schwierig. In einem weiteren Schritt soll die FileMaker-Datenbank dann auch einmal einen direkten Zugang zu den Best├Ąnden mittels Web-OPAC f├╝r den Benutzer bieten.

Joachim Wiesner