Praxis Handelsschule

Handelsschule - die Schule, in der die Sch├╝ler/innen lernen, was man auf dem Arbeitsmarkt braucht. Die Handelsschule ist ein Weg die Zukunft aktiv in die Hand zu nehmen. Sie ist ein Ort zum Selbstst├Ąndig Werden und f├╝hrt zum pers├Ânlichen Erfolg.

Die Handelsschule dient der wirtschaftlichen Bildung. Die Absolvent/innen verf├╝gen ├╝ber breites Basiswissen im allgemeinbildenden und betriebswirtschaftlichen Bereich. Es werden Denkmethoden sowie Arbeits- und Entscheidungshaltungen vermittelt, die den Absolventen zur unmittelbaren Aus├╝bung eines Berufes in Wirtschaft und ├Âffentlicher Verwaltung bef├Ąhigen.

Aufnahmebedingungen

  • erfolgreicher Abschluss der 4. Klasse Neue Mittelschule / Gymnasium
  • in bestimmten F├Ąllen: Aufnahmepr├╝fung Dienstag, letzte Schulwoche

Weiterbildung

Das Abschlusspr├╝fungszeugnis der Handelsschule berechtigt

  • zum Besuch des Aufbaulehrganges an Handelsakademien. Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Abschluss mit HAK-Reifepr├╝fung.
  • zum Besuch der HAK f├╝r Berufst├Ątige. Ausbildungsdauer: 6 Semester/ev. nur 4 Semester, Abschluss mit HAK-Reifepr├╝fung.

Ziel

  • Erh├Âhung der Chancen der Sch├╝ler/innen am Arbeitsmarkt durch Praxisorientierung
  • Handelssch├╝ler/innen "fit machen" f├╝r das Berufsleben
  • Potentiale erkennen und nutzen lernen
  • durch mehr Selbst├Ąndigkeit den Weg zum pers├Ânlichen Erfolg finden

Clusterbildung im neuen Lehrplan

  1. Sprachkompetenz
  2. Sozialkompetenz und Pers├Ânlichkeitsbildung
  3. Wirtschaftskompetenz
  4. Gesellschaft und Umwelt

Umsetzung

  • Neues p├Ądagogisches Konzept (Input-und ├ťbungsphasen wechseln sich ab)
  • Ganztagesschule mit verschr├Ąnkten Ganztagesangeboten
  • Modulare Oberstufe (beginnend mit der 2. Klasse)
  • Reduzierung der F├Ącheranzahl und deren Vernetzung durch Clusterbildung
  • Abwechslungsreiche, kompetenzorientierte Lehr- und Lernformen
  • St├Ąrkung der Sprachkompetenz in Deutsch
  • Praxisorientierte Wirtschaftskompetenz
  • KOEL-Stunden (=kompetenzorientiertes, eigenverantwortliches Lernen) mit Lernbegleitung
  • Klassenrat als lebendiges Selbstbestimmungsorgan
  • zwei Klassenvorst├Ąnde
  • KV-Stunde und Soziales Lernen st├Ąrken die Sozialkompetenz
  • Freif├Ącher und Kreatives Gestalten als Zusatzangebote
  • ├ťFA und Projektarbeit in der 3. Klasse
  • St├Ąrkung der berufspraktischen Ausbildung durch verpflichtendes Betriebspraktikum im Ausma├č von 150 Stunden
  • Abschlusspr├╝fung

 

 

Betriebspraktikum

Um die Sch├╝ler/innen optimal auf den Berufseinstieg vorzubereiten und herauszufinden, welcher Beruf zu ihnen passt, sieht der neue Lehrplan der Praxis Handelsschule ein unterrichtsbegleitendes Betriebspraktikum im Ausma├č von 150 Stunden vor.

Damit sollen die Sch├╝ler/innen wichtige Erfahrungen und Kontakte f├╝rs Berufsleben erhalten. Sie werden selbstbewusster, selbst├Ąndiger und erweitern ihre soziale Kompetenz.

Das Betriebspraktikum ist eine wertvolle Erg├Ąnzung zum Unterricht und hilft, die Berufswahl bewusster zu treffen.

Durch das Betriebspraktikum, das in der 2./3.Klasse in Vorarlberger Firmen bzw Institutionen absolviert wird, ist es gelungen ein wichtiges Bindeglied zwischen Wirtschaft und Schule herzustellen.

Dankenswerterweise konnten daf├╝r ausreichend Unternehmen bzw. Institutionen gefunden werden, die den jungen Menschen langfristig Ausbildungspl├Ątze erm├Âglichen.

Die Ausbildung im ├ťberblick

Die Stundentafel der Praxis Handelsschule teilt sich im Bereich der Pflichtgegenst├Ąnde in vier Cluster.

Stundentafel (ab 2014)

  I. II. III. Summe
Pflichtpraktikum       150
1. Sprachkompetenz        
1.1 Deutsch 5 5 4 14
1.2 Englisch 3 3 3 9
2. Sozialkompetenz und Pers├Ânlichkeitsbildung        
2.1 Religion 2 2 2 6
2.2 Pers├Ânlichkeitsentwicklung und soziale Kompetenz 2 2 1 5
2.3 Bewegung und Sport 2 2 1 5
3. Wirtschaftskompetenz        
3.1 Betriebswirtschaft, Wirtschaftliches Rechnen, Rechnungswesen 3 3 3 9
3.2 Betriebswirtschaftliche ├ťbungen einschl. ├ťbungsfirma, Projektmanagement, Projektarbeit 4 4 6 14
3.3 Officemanagement und angewandte Informatik 5 3 5 13
3.4 Kundenorientierung und Verkauf - 2 - 2
4. Gesellschaft und Umwelt        
4.1 Volkswirtschaft und Recht - - 2 2
4.2 Politische Bildung und Zeitgeschichte 2 2 1 5
4.3 Geographie (Wirtschafts- und Kulturr├Ąume) 2 2 - 4
4.4 Angewandte Naturwissenschaft und Warenlehre - 3 2 5
Gesamtwochenstunden 30 33 30 93
Kompetenzorientiertes, eigenverantwortliches Lernen (KOEL) 5 - - 5

Abschluss

Das Abschlusspr├╝fungszeugnis der HAS ersetzt die Unternehmerpr├╝fung und erm├Âglicht nach der vorgeschriebenen Praxiszeit (1-3 Jahre) die Aus├╝bung vieler Berufe in ├ľsterreich und in den L├Ąndern der EU.

Weitere Informationen auf HAK CC!

...und danach?

Typische T├Ątigkeitsbereiche nach der Handelsschule

  • Kreditinstitute (Banken, Sparkassen)
  • EDV-Branche
  • Dienstleistungsbetriebe (Versicherungen, Bahn, Post)
  • Fremdenverkehr, Hotellerie, Unterhaltungsbetriebe
  • International t├Ątige Speditionsbetriebe und Lagerh├Ąuser
  • Handelsbetriebe (Einzel-, Gro├č- und Fachhandel)
  • Wirtschaftstreuh├Ąnder
  • Unternehmensberater
  • Produktionsbetriebe (Handwerk, Industrie)
  • Soziale Berufe
  • Beamte (Verwendungsgruppe C) bei Gebietsk├Ârperschaften, im Verwaltungs- und Justizwesen.