HAK-Hilfsfonds

Etwa 15 % der Vorarlberger Sch├╝lerInnen leben in armen oder armutsgef├Ąhrdeten Familien. Auch an der HAK Bregenz sind Sch├╝lerInnen davon betroffen.

Bitte unterst├╝tzen Sie den HAK- Hilfsfonds, damit auch diese Sch├╝lerInnen aktiv am gesamten Schulleben teilnehmen k├Ânnen.

Verband der Freunde und F├Ârderer - HAK-Hilfsfonds
IBAN AT98 3700 0000 0580 9421
BIC RVVGA2B

Warum HAK-Hilfsfonds?

Nennen wir sie doch einfach ÔÇ×MariaÔÇť....

Maria ist ein eher sch├╝chternes M├Ądchen. Sie besucht die HAS in Bregenz. Ihre Leistungen in der Schule sind ok. - nicht ├╝berragend, aber ok. Sie meldet sich wenig und wirkt eher zur├╝ckgezogen. Wenn es darum geht, an Schulveranstaltungen teilzunehmen, bringt sie regelm├Ą├čig Entschuldigungen. Ihre Kleidung wirkt einfach ÔÇô sauber, aber einfach. Nat├╝rlich hat sie ein Handy, ein Wertkartenhandy.

Eines Tages steht sie im Sekretariat der Schule und weint  - es bricht aus ihr heraus, sie hat kein Geld, um am Wandertag teilzunehmen - die ÔéČ 20,00 daf├╝r fehlen.

Sie fehlen, wie vieles zu Hause fehlt.

Ein Vater vielleicht - der hat sich schon vor Jahren mit unbekannter Adresse verabschiedet. Die Mutter ist berufst├Ątig und muss sehen, wie sie ihre 2 Kinder durchbringt. Sie sind arm.

Armut tut weh. Sie versteckt sich, sie wird verdeckt. Man sch├Ąmt sich daf├╝r, arm zu sein. Menschen, M├╝tter, V├Ąter, Kinder sch├Ąmen sich, ihre Armut zu zeigen.

Armut schmeckt bitter. Sie hat den Nimbus des Fehlerhaften. H├Ąttest du dich mehr angestrengt, h├Ąttest du den richtigen Mann geheiratet, h├Ąttest du dein Leben besser in den Griff bekommen. Vieles an inneren und ├Ąu├čeren Vorw├╝rfen findet sich in solchen Familien.

Lebenslinien, die irgendwann, irgendwo abgebogen sind.

Lebenslinien, die sich verloren haben - der fehlende Vater, der verstorbene Mann, der Mann, der trinkt, die Frau, die sich in den Alkohol fl├╝chtet, der Unfall der unverschuldet die junge Familie trifft, die Krankheit, die das Budget, die Nerven und die Beziehungen verbiegen.

Vielleicht auch die Flucht aus einem fremden Land. Das nie ganz angekommen sein in Vorarlberg, das nie ganz die richtige Arbeit gefunden haben, das nie ganz Wurzeln geschlagen haben im L├Ąndle.

Es gibt so viele Gr├╝nde f├╝r Menschen mit Lebenslinien, die nicht der geradlinigen Karriere folgen, wie wir sie in der Werbung oder den Hochglanzbrosch├╝ren sehen.

Ja - werden Sie sagen, es gibt so viele F├Ârderungen in ├ľsterreich, wir sind ein reiches Land, so viele Stellen, wo diese Menschen Geld bekommen.

 

"JA" - w├╝rde ich sagen, "nat├╝rlich"  w├╝rde ich sagen, "Sie haben Recht" w├╝rde ich sagen, wenn - ja wenn nicht die Scham zwischen der Mutter oder dem Vater und der Beh├Ârde st├╝nde.

Wenn es nicht sehr viel Mut br├Ąuchte, um ein Formular auszuf├╝llen und zu bekunden, vor Gott und der Welt, oder eben dem Beamten, oder der Schule oder dem Obmann des Verbandes der Freunde und F├Ârderer.

Ich bewundere diese Menschen - meistens Frauen -, die diese Formulare ausf├╝llen, weil sie ihre Scham ├╝berwinden m├╝ssen, um zu sagen - seht her, ich bin arm.

Ich habe eine Initiative gestartet, die folgende Idee verfolgt. Ein Klassenvorstand soll die M├Âglichkeit bekommen, Kleinbetr├Ąge sehr unb├╝rokratisch f├╝r Sch├╝ler zu verwenden.

Gemeinsam mit dem Klassensprecher, entwickelt er oder sie sehr schnell ein Gesp├╝r f├╝r "seine/ihre" Sch├╝ler/innen. Er/Sie merkt sehr schnell, wenn es da oder dort klemmt. Und ich m├Âchte mit meiner Initiative folgendes erreichen.

Der Klassenvorstand kann von sich aus, unter Angabe eines Grundes, der Klasse und des Namens des Sch├╝lers v├Âllig formlos im Sekretariat je Sch├╝ler und Schulaktion bis zu ÔéČ 50,00 von einem Spendenkonto beziehen, um damit solche Kleinbetr├Ąge f├╝r den bed├╝rftigen Sch├╝ler zu bezahlen. Der Wandertag, die Klassenveranstaltung, das Schulkonzert, die Sch├╝lerfahrt ... oder was sonst an allt├Ąglichen Schulveranstaltungen ansteht.

Kein Sch├╝ler soll mangels Geld an einer gemeinsamen Schulveranstaltung mehr fehlen m├╝ssen, unter diesem Motto startet  der Obmann des Verbandes der Freunde und F├Ârderer diesen Spendenaufruf.

Wenn auch Sie diese Aktion unterst├╝tzen wollen:

Verband der Freunde und F├Ârderer - HAK-Hilfsfonds
IBAN AT98 3700 0000 0580 9421
BIC RVVGA2B

 

Vielen DANK!

Mag. Wolfgang Ponesch
Obmann des Verbandes der Freunde und F├Ârderer