Aufbaulehrgang

Matura nach 3 Jahren

Nach Abschluss der Handelsschule oder einer vergleichbaren Schule bietet der Aufbaulehrgang nach drei Jahren den Maturaabschluss. Sie erwerben eine vertiefte kaufm├Ąnnische Ausbildung und verbessern Ihre Allgemeinbildung. Dem Ziel Reifepr├╝fung entsprechend erwarten die Lehrpersonen von AUL-Sch├╝lern/innen Eigeninitiative und Engagement f├╝r den Unterricht mit aktiver Mitarbeit und der Bereitschaft zum Lernen.

Eine moderne Berufsausbildung muss heute ein breit gef├Ąchertes Wissen in kaufm├Ąnnischen Bereichen umfassen, deshalb sind Rechnungswesen und BWL zentrale Inhalte. Ebenso wichtig sind die naturwissenschaftlichen F├Ącher wie Mathematik, Chemie, Physik und Biologie. Neben Englisch erlernen Sie als 2. Fremdsprache Franz├Âsisch. Je nach Interesse bieten wir auch Russisch, Italienisch und Spanisch als Freigegenstand an.

Wir sind offen f├╝r Neues. In einer AUL-Klasse wird COOL unterrichtet, d.h. offene Lernformen erg├Ąnzen den klassischen Vortragsunterricht. Mit einer Projekt- oder Wienwoche, Exkursionen und Wettbewerben wird Ihre Ausbildung abgerundet. Wie in unserem Leitbild verankert wollen wir in einer angenehmen Atmosph├Ąre lernen und lehren.

Ausbildungsschwerpunkte

Die sechs Ausbildungsschwerpunkte: Unsere Sch├╝ler haben Gelegenheit, sich in den folgenden Ausbildungsschwerpunkten Spezialwissen anzueignen und sich somit ihren Neigungen entsprechend auf den sp├Ąteren Beruf vorzubereiten:

  • Informationsmanagement und Mediendesign
  • Marketing, international business and cultural awareness
  • Controlling und Jahresabschluss
  • ├ľkosoziales Qualit├Ątsmanagement
  • Sportmanagement, Bewegung und Gesundheit
  • Kulturmanagement: Kunst, Medien und Gestaltung

Voraussetzungen bzw. Aufnahmebedingungen

  • Positiver Abschluss der Handelsschule oder einer vergleichbaren Fachschule (hier mit wenigen Aufnahmspr├╝fungen).
  • Dem Abschlusszeugnis der Handelsschule bzw. der Fachschule muss ein Bewerbungsschreiben f├╝r den Aufbaulehrgang beigelegt werden. Ein Empfehlungsschreiben durch Lehrpersonen oder durch einen Arbeitgeber erh├Âht die Chancen auf Aufnahme.

Anmeldung

Ab der zweiten M├Ąrzwoche bis April im Sekretariat m├Âglich.

Bildungsziele

Der Aufbaulehrgang hat die Aufgabe, Absolventen der Handelsschule zur Reife- und Diplompr├╝fung der Handelsakademie zu f├╝hren, um sie damit

  • zur unmittelbaren Aus├╝bung eines gehobenen Berufes in der Wirtschaft und ├Âffentlichen Verwaltung,
  • zur Aufnahme eines wissenschaftlichen Studiums

zu bef├Ąhigen.

Die Ausbildung im ├ťberblick

  I. II. III. Summe
+ verbindliche ├ťbungsstunden f├╝r Deutsch, Englisch, Franz├Âsisch,
Matemathik und RW/BW
5 4 4 13
A. Pflichtgegenst├Ąnde        
A.1 Stammbereich        

1. Pers├Ânlichkeit und Bildungskarriere
       
1.1 Religion 1 1 1 3
1.2 Business Behaviour 1 - 1 2
2. Sprachen und Kommunikation        
2.1 Deutsch 3 3 2 8
2.2 Englisch einschl. Wirtschaftssprache 3 3 2 8
2.3 Franz├Âsisch einschl. Wirtschaftssprache 3 3 3 9
3. Entrepreneurship - Wirtschaft und Management        
3.1 Betriebswirtschaft 2 2 2 6
3.2 Unternehmensrechnung 3 2 2 7
3.3 Business Training, Projektmanagement und Case Studies - 1 1 2
3.4 Wirtschaftsinformatik - 2 1 3
3.5 Officemanagement und angewandte Informatik 1 - - 1
3.6 Recht - - 2 2
3.7 Volkswirtschaft - - 2 2
4. Gesellschaft und Kultur        
4.1 Politische Bildung und Geschichte (Wirtschafts- und Sozialgeschichte) 2 - - 2
4.2 Internationale Wirtschafts- und Kulturr├Ąume - 2 - 2
5. Mathemathik und Naturwissenschaften        
5.1 Mathematik und angewandte Mathematik 5 4 3 12
5.2 Naturwissenschaften 3 3 - 6
5.3 Technologie, ├ľkologie und Warenlehre - - 2 2
Wochenstundenzahl Stammbereich 27 26 24 77
A.2 Schulautonomer Erweiterungsbereich        
2.1 Ausbildungsschwerpunkt - 3 3 6
Gesamtwochenstundenzahl 27 29 27 83
         
  I. II. III. Summe

Abschluss

Das Reife- und Diplompr├╝fungszeugnis ersetzt die Unternehmerpr├╝fung und erm├Âglicht nach der vorgeschriebenen Praxiszeit (1-3 Jahre) die Aus├╝bung vieler Berufe in ├ľsterreich und in den L├Ąndern der EU.

Weitere Informationen auf: https://www.hak.cc/node/3675/ÔÇő

...und danach?

Typische T├Ątigkeitsbereiche nach der Matura:

  • Kreditinstitute (Banken, Sparkassen)
  • EDV-Branche
  • Lehrer und Erzieher
  • Dienstleistungsbetriebe (Versicherungen, Bahn, Post)
  • Fremdenverkehr, Hotellerie, Unterhaltungsbetriebe
  • International t├Ątige Speditionsbetriebe und Lagerh├Ąuser
  • Handelsbetriebe (Einzel-, Gro├č- und Fachhandel)
  • Wirtschaftstreuh├Ąnder
  • Unternehmensberater
  • Produktionsbetriebe (Handwerk, Industrie)
  • Beamte (Verwendungsgruppe B) bei Gebietsk├Ârperschaften, im Verwaltungs- und Justizwesen.

Weiterbildung nach dem Aufbaulehrgang

Das Reife- und Diplompr├╝fungszeugnis berechtigt zum Studium an allen ├Âsterreichischen Universit├Ąten und den meisten europ├Ąischen Universit├Ąten und Hochschulen.

Sonstige M├Âglichkeiten:

  • Fachhochschulen (optimale Vorbereitung auf die Fachhochschule Dornbirn)
  • P├Ądagogische Akademie (Volks-, Hauptschullehrer)
  • Berufsp├Ądagogische Akademie (Berufsschullehrer)
  • Kollegs (zB. Technik, Fremdenverkehr, k├╝nstlerische Richtung)
  • Kurzstudium an Universit├Ąten (z.B. Fremdenverkehr, Werbung und Verkauf, Versicherungswesen)
  • Gehobene medizinisch-technische Berufe
  • Lehrlingsausbildung
  • Sozialakademie

Wahlf├Ącher sRDP

Folgend die Varianten und Wahlf├Ącher der sRDP: